| Pathologie

Die Pathologie ist die Lehre von den Krankheiten. Im Institut für Pathologie untersuchen Pathologen die Gewebeproben von Patienten am Mikroskop und ordnen die fein-geweblichen Veränderungen einer Krankheit zu: Sie stellen eine histologische Diagnose. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist die Arbeit des Pathologen zunehmend im klinischen Alltag integriert. Pathologie ist heute fester Bestandteil der Diagnose und Therapieplanung. Die Arbeit des Pathologen ist den Lebenden gewidmet!

| CHEFARZT

Prof. Dr. med.
Torsten Hansen

Klinikum Lippe
Institut für Pathologie

Sekretariat: Monika Prange
Telefon 05231 72-3451
Fax 05231 72- 3502

Dr. med.<br />Ulf Titze

Dr. med.
Ulf Titze

Leitender Oberarzt
Birte Schulz

Birte Schulz

Oberärztin

|PATHOLOGIE

Unsere Schwerpunkte

Im Institut für Pathologie erfolgt die Untersuchung und Diagnostik von den Gewebeproben der Patienten des Klinikums Lippe aus allen Standorten und Abteilungen. Somit ist der Pathologe Wegbegleiter bei der Erkennung von Krankheiten und bei der Bewertung therapeutischer Maßnahmen. Die Kontrolle der hierfür erforderlichen Qualitätsstandards erfolgt durch regelmäßige Zertifizierung im Rahmen verschiedener Tumorzentren im Klinikum Lippe sowie durch kontinuierlichen Überprüfung der diagnostischen Untersuchungsmethoden in externen Ringversuchen.


Die diagnostischen Schwerpunkte umfassen in erster Linie die Tumorzentren:

  • Viszeralonkologisches Zentrum Lippe
    Tumoren und Entzündungen des Gastrointestinaltraktes einschließlich des Pankreas, der Gallenblase bzw. Gallenwege und der Leber
  • Brustzentrum Lippe
    Tumoren der Brust und weitere gynäkologische Tumoren (Gebärmutter und Eierstock)
  • Prostatazentrum Lippe
    Urologische Tumoren, hier insbesondere das Prostatakarzinom

Daneben wird aber auch eine Vielzahl weiterer Tumorfälle diagnostisch und interdisziplinär in sogenannten Tumorboards betreut:

  • Tumoren der Lunge
  • Tumoren und Entzündungen der Haut und des Weichgewebes
  • Hämatologische Neubildungen (Lymphome, Leukämien)
  • Entzündungen und Tumoren des Kopf-Hals-Bereiches

Am Institut werden alle gängigen Untersuchungen von Gewebeproben und Zellpräparaten durchgeführt.

Folgende diagnostische Verfahren werden in diesem Zusammenhang angeboten:

  • Histologische Untersuchung mittels Vollautomaten sowohl in den Standardfärbungen als auch in histochemischen Sonderfärbungen (Darstellung von Erregern wie Pilzen oder bestimmter Bindegewebskomponenten wie elastische Fasern)
  • Intraoperative Schnellschnittuntersuchungen
  • Zytologische Analytik (Exfoliativzytologie, Ergußzytologie und Lavagen)
  • Immunhistochemie, Immunzytochemie und Immunfluoreszenz mittels vollautomatischer Färbegeräte (Panel von nahezu 120 verschiedenen Antikörpern)
  • Molekularpathologie (in situ Hybridisierung und PCR)
  • Durchführung von klinisch-pathologischen Obduktionen und fachpathologischen Gutachten

Als Teil eines akademischen Lehrkrankenhauses verstehen wir uns als Stätte der kontinuierlichen Weiterbildung des ärztlichen und nicht-ärztlichen Personals. So führen wir zum Zwecke der interdisziplinären Ausbildung regelmäßige klinisch-pathologische Konferenzen durch.

Darüber hinaus sind wir über die praktikumsbezogene Anleitung im Fach Pathologie an der Ausbildung von Medizinisch-technischen Assistent*Innen beteiligt. Ferner nehmen wir interprofessionell an der studentischen Ausbildung der Technischen Hochschule OWL im Studiengang „Medizin- und Gesundheitstechnologie“ teil.

Prof. Dr. Torsten Hansen verfügt über die volle Weiterbildungsermächtigung (24 Monate Basisausbildung, 48 Monate Weiterbildung in der Facharztkompetenz Pathologie).

| DOWNLOADS

Informationen zum Herunterladen

350000

Lipper sind unser Ansporn

50000

Patienten werden bei uns jährlich stationär versorgt

Über 1224

Betten verfügt das Klinikum Lippe

Rund 2800

Mitarbeiter engagieren sich für Ihre Gesundheit