| Plastische, Ästhetische und Handchirurgie

Klinikum Lippe
Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie
Röntgenstraße 18
32756 Detmold

Kostenpflichtige Parkplätze stehen Ihnen auf dem Klinikgelände zur Verfügung.

Die Plastische, also formende oder gestaltende, Chirurgie ist ein chirurgisches Spezialgebiet. Sie hat zum Ziel, nach Krankheiten und Verletzungen oder bei angeborenen Fehlbildungen die Form und die Funktion (wieder-)herzustellen. Sie ist also nicht ausschließlich, wie manchmal fälschlicherweise angenommen wird, eine reine Schönheitschirurgie. Als großes chirurgisches Fachgebiet steht die Plastische Chirurgie auf insgesamt vier Säulen: Handchirurgie, Rekonstruktion (Wiederherstellung), Ästhetische Chirurgie und Verbrennungschirurgie.

Das Spektrum unserer Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie ist sehr breit gefächert. Wir freuen uns darauf, Ihnen mit der Vielfalt unseres faszinierenden Faches und unserer Expertise mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Wir bieten folgende Sprechstunden an:

  • Kassenärztliche handchirurgische Sprechstunde
  • Berufsgenossenschaftliche (BG-) Sprechstunde
  • Plastische Sprechstunde
  • Privatsprechstunde
  • IGeL- und Ästhestik-Sprechstunde

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter Telefon 05231 72-2403.

Notfälle werden jederzeit über unsere Zentrale Notfallambulanz behandelt.

| CHEFARZT

Dr. med.
Asmir Basagic

Klinikum Lippe
Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie
Sekretariat: Regine Haumersen, Jessica Blome
Telefon 05231 72-2401
Terminvergabe für Sprechstunden 05231 72-2403
Fax 05231 72-2402

Morad Al Shiblack

Morad Al Shiblack

Oberarzt
Dr. med.<br />Mona Boos-Boateng

Dr. med.
Mona Boos-Boateng

Oberärztin
Dr. med.<br />Veronica Pielen

Dr. med.
Veronica Pielen

Oberärztin
Dr. Walid Eljabu, MRCSEd

Dr. Walid Eljabu, MRCSEd

Oberarzt

| PLASTISCHE, ÄSTHETISCHE UND HANDCHIRURGIE

Unsere Schwerpunkte

Die Hand ist für uns Menschen im Alltag und im Berufsleben ein sehr wichtiger Teil des Körpers. Sie ist so komplex aufgebaut, dass sich dafür im Laufe der Zeit im Bereich der Chirurgie ein Spezialgebiet entwickelt hat. Ein Handchirurg verfügt heute über eine dreijährige Zusatzqualifikation nach einer Facharztausbildung. Mit einem engagierten Team aus erfahrenen Handchirurgen bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der chirurgischen Versorgung der Hand auf höchstem Niveau an.

Für die Akutversorgung von Handverletzungen stehen wir mit unserem Team 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche für Sie bereit. Unsere Abteilung ist zum sogenannten Schwerstverletztenarten-Verfahren (SAV) durch die Berufsgenossenschaften zugelassen und kann somit alle Verletzungen an der Hand, einschließlich Replantationen, versorgen.

Neben der Akutversorgung stehen wir Ihnen untersuchend, beratend und behandelnd zur Lösung von handchirurgischen Fragestellungen gerne zur Verfügung. Dafür haben wir eine berufsgenossenschaftliche und eine Hand-Sprechstunde eingerichtet. Bitte vereinbaren Sie auf Wunsch telefonisch einen Sprechstundentermin.

Typische Erkrankungen an der Hand sind der chronische Handgelenksschmerz, Nervenkompressionssyndrome wie Carpaltunnelsyndrome, Alters- und Verschleißerscheinungen wie Finger- oder Handwurzel-Arthrosen, Morbus Dupuytren, Schnappfinger, Sehnenscheidenentzündungen, rheumatische Erkrankungen oder Tumoren.

Folgende Eingriffe können zum Beispiel ambulant durchgeführt werden:

  • Therapie des sogenannten „Springenden Fingers“ oder von Nervenkompressionssyndromen
    (Karpaltunnelsyndrom, Kubitaltunnelsyndrom, Supinatorsyndrom etc.)
  • Operative Behandlung des Tennis- oder Golferarms
  • Operation von Brüchen der Handknochen
  • Metallentfernungen
  • Therapie chronischer Handgelenksschmerzen
  • Behandlung kleinerer Geschwülste an der Hand etc.

Nach einer kurzen postoperativen Überwachungsphase können Sie wieder nach Hause gehen.

Wir setzen uns nach der Operation bei Bedarf gerne auch mit Ihrem weiterbehandelnden Arzt in Verbindung. Gemeinsam besprechen wir das Therapiekonzept, sodass für Ihre Gesundheit alles Hand in Hand geht.

Auch bei geplanten Operationen oder schweren Verletzungen der Hand, bei denen sich ein Krankenhausaufenthalt nicht vermeiden lässt, sind Sie bei uns bestens versorgt. An der Hand versorgen wir alle denkbaren Erkrankungen (z. B. Morbus Dupuytren sowie Gelenk-, Sehnen-, Nerven-, Knochen- oder Bändererkrankungen) und Verletzungen auf höchstem Niveau.

Besondere Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind die minimalinvasive, arthroskopische Chirurgie (sog. Schlüssellochtechnik) und die komplexe Handwurzelchirurgie wie z. B. Wiederherstellung der Handwurzel mit gefäßgestielten Knochentransplantaten, z. B. bei Kahnbeinpseudarthrosen oder sogenannten Mondbeinnekrosen. Die Chirurgie bei Verschleiß-(Arthrose) und Rheuma-Erkrankungen der Hand sind weitere Schwerpunkte unserer Tätigkeit. Auch hier können wir eine langjährige Erfahrung sowie Expertise auf höchstem Niveau vorweisen.

Unsere Klinik ist aufgrund der vorhandenen Expertise und personellen und technischen Voraussetzungen von der Berufsgenossenschaft zur handchirurgischen Versorgung der allerhöchsten Stufe zugelassen (Schwerstverletztenartenverfahren, SAV). Somit sind wir in der Lage, schwerste Unfallformen an der Hand zu behandeln, einschließlich der Replantation (Wiederannähen) an der oberen Extremität.

Verschiedenste Krankheitsverläufe, Voroperationen, Unfälle oder auch angeborene oder erworbene Veränderungen des Körpers können dazu führen, dass operative Maßnahmen zur Wiederherstellung der körperlichen Integrität notwendig sind. Hierbei kann es sich um eine Narbenverfeinerung oder -korrektur, Defektdeckung chronischer Wunden oder Wundheilungsstörungen, ausgedehnte Gewebedefekte nach Unfallversorgungen oder Tumor handeln, aber auch um die Behandlung sogenannter Dekubituswunden bei Bettlägerigkeit oder z. B. auch bei Knochenentzündungen im Bereich des Brustkorbes nach herzchirurgischen Eingriffen (Sternumosteomyelitis).

Als rekonstruktive Mikro- und Plastische Chirurgen bieten wir Ihnen alle modernen Möglichkeiten, begonnen beim lokalen über einen mikrochirurgischen sog. „freien“ Gewebetransfer mit Haut- oder komplexer Gewebeverpflanzung, auch mit Unterstützung neuester Technologien und Methoden, wie zum Beispiel Gewebeunterfütterung mit körpereigenem Fettgewebe, an. Die sogenannte „rekonstruktive Leiter“ bietet uns viele Möglichkeiten, die wir individuell auf Ihre Situation und Wünsche anpassen können.

Unser Ziel ist es, dass Sie sich mit Ihrem Aussehen wohlfühlen. Daher bieten wir Ihnen verschiedene Leistungen aus dem Bereich der Ästhetischen Chirurgie an.

Sie wollen mehr erfahren? Informieren Sie sich gern hier: Ästhetische Chirurgie

Die Verbrennungsmedizin gehört zu unserem plastischen Alltag. Insbesondere bei Narbenkorrekturen nach Verbrennungen oder Verätzungen können wir Ihnen moderne Methoden der Narbenkorrektur präsentieren. Das Sanitätshaus steht zur Anpassung von individueller Bestrumpfung oder Silikonmanschetten ebenfalls zur Seite, sodass wir für Sie ein optimales, auf Sie individuell abgestimmtes Nachbehandlungsschema erarbeiten können.

Frische Verbrennungen werden bei uns bis zum Grad 2b versorgt. Bei höhergradigen Verbrennungen oder Beteiligung von Gesicht, Genitale, großen Gelenken oder entsprechender Altersstruktur überweisen wir Sie direkt an das jeweils nächstgelegene Verbrennungszentrum.

Frauen, die aufgrund von Brustkrebs eine Brust oder den Teil einer Brust verloren haben, möchten wir auf dem Wege der Wiederherstellung begleiten. In einem umfassenden Beratungsgespräch in unserer Brustsprechstunde können wir in aller Ruhe auf Ihre Wünsche, Ängste und Vorstellungen eingehen und einen Behandlungsplan erstellen. Wir begleiten Sie auf dem Weg der Brustrekonstruktion durch Eigengewebe, Brustimplantate oder Lipofilling, der Brustwarzenrekonstruktion und auch angleichender Brustverkleinerung oder -straffung der Gegenseite bei deutlicher Asymmetrie.

Als Teil des Brustzentrum Lippe, besprechen wir gemeinsam, bei Notwendigkeit auch unter Hinzuziehung von Spezialisten anderer Fachrichtungen, mit Ihnen die nächsten Therapieschritte und legen eine individuelle Behandlung für Sie fest.

Sie möchten mehr erfahren? Informieren Sie sich gern hier: Brustzentrum Lippe

Als Teil des Adipositaszentrums Lippe haben wir uns auf die postbariatrische Chirurgie, das heißt Operationen nach massivem Gewichtsverlust oder Straffungsoperationen z. B. auch nach Schwangerschaft spezialisiert. Hier erstellen wir nicht nur einen individuellen Therapieplan entsprechend der beeinträchtigenden Körperregionen, sondern unterstützen Sie auch gerne bei der Antragstellung bei Ihrer Krankenkasse.

Von Bodylift oder Bauchdeckenstraffung über Oberschenkel-, Oberarm und Brustrekonstruktion decken wir das gesamte Spektrum der postbariatrischen Chirurgie auf höchstem Niveau ab und verwenden dabei modernste Operationstechniken.

Sie wollen mehr erfahren? Informieren Sie sich gern hier: Adipositaszentrum Lippe

| PLASTISCHE, ÄSTHETISCHE UND HANDCHIRURGIE

Ästhetische Chirurgie / IGeL-Leistungen

Als ästhetische Eingriffe oder IGeL-Leistungen werden alle Eingriffe bezeichnet, die nicht von der Krankenkasse getragen werden. Hierfür haben wir eine separate Sprechstunde für Sie eingerichtet. Gern können wir gemeinsam mit Ihnen in einem individuellen Beratungsgespräch Ihre Wünsche analysieren und das für Sie richtige Behandlungskonzept entwerfen.

Non-invasive Techniken

  • Faltenbehandlung und Unterspritzungen mit Botox und Hyaluronsäure
  • Lipofilling (Faltenunterspritzungen mit Eigenfett)

Operative plastisch-ästhetische Chirurgie

  • Brustvergrößerungen oder -verkleinerungen
  • Straffungsoperationen am gesamten Körper
  • Verjüngende Eingriffe im Gesicht (Lidstraffung, Facelift)
  • Medical Needling zur Hautverjüngung
  • Anlegen der Ohren

Abstehende Ohren

Kindern, die aufgrund abstehender Ohren gehänselt werden oder Erwachsenen, die ihre Ohren schon lange gestört haben, kann geholfen werden. Durch eine Korrektur der Ohrmuschel wird das Ohr neu geformt und natürlich angelegt. So entsteht eine natürliche, symmetrische Ohrform mit einer hinter dem Ohr, von vorne nicht sichtbaren Narbe. Bei Kindern kurz vor der Einschulung oder in den ersten Schuljahren kann der Eingriff von der Krankenkasse übernommen werden – wir unterstützen Sie gerne bei der Antragstellung und führen den Eingriff mit Hilfe moderner Techniken durch.

| PLASTISCHE, ÄSTHETISCHE UND HANDCHIRURGIE

Ihr stationärer Aufenthalt

Nach allen operativen Eingriffen unter stationären Bedingungen können Sie sich auf unserer interdisziplinären plastisch-chirurgischen Station 4d im Neubau des Klinik-Hauptgebäudes erholen. Neben der ärztlichen Behandlung werden Sie durch unsere engagierten Krankenschwestern auf Ihrem Weg der Genesung gern unterstützt.

Kleine Checkliste für Ihren Aufenthalt

  • Ihren stationären Aufenthalt planen wir mit Ihnen zusammen bei Wahleingriffen im Rahmen einer Vorstellung in der Sprechstunde.
  • Gesetzlich krankenversicherte Pateinten benötigen eine Einweisung eines behandelnden Arztes, gern auch vom Hausarzt. Bitte legen Sie diese bereits im Rahmen der Vorbereitung der Aufnahme vor.
  • In der Regel finden einen Tag vor der Operation eine prästationäre Untersuchung und die OP-Vorbereitung statt. Hierzu planen Sie bitte Zeit ein. Sie müssen nicht nüchtern kommen. Sie dürfen anschließend wieder nach Hause gehen.
  • Am Tag der Operation melden Sie sich um 7 Uhr an der Patientenaufnahme an. Bitte erscheinen Sie nüchtern. Eventuell notwendige Medikamenteneinnahmen sprechen Sie bitte vorher mit uns oder den Narkoseärzten ab.
  • Bringen Sie sich bequeme Kleidung mit. Kleidung mit weiten Ärmeln ist bei Handerkrankungen besonders empfehlenswert.
  • Bei Operationen an der Hand sollten künstliche Nägel und Nagellack aus hygienischen Gründen bitte entfernt werden.

| DOWNLOADS

Informationen zum Herunterladen

Aus 27

Knochen besteht die menschliche Hand

1 - 99 Jahre

Unfälle passieren in jedem Alter

7 qm

groß ist die Behandlungsfläche im RTW

27 qm

groß ist ein Patientenzimmer in der Unfallchirurgie