Urologie

Klinik für Urologie

Die Klinik für Urologie bietet Ihnen das gesamte Spektrum der operativen und konservativen Urologie an. Weitere Schwerpunkte sind die Neurourologie unter Leitung von Prof. Dr. med. Karl-Dietrich Sievert und die Urogynäkologie. Wir setzen auf eine Symbiose aus bewährten diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten mit modernen und innovativen Techniken.

Jährlich führen wir rund 5.000 urologische Operationen durch. Wenn immer möglich nutzen wir minimalinvasive Operationstechniken. Mit dem DaVinci(R)-Operationssystem operieren wir computerassistiert auf neuestem technischen Niveau.

Bei aller Technik vergessen wir jedoch nicht, dass gerade im Bereich der Urologie ein enges Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient besonders wichtig ist.

Es ist immer noch ein Irrglaube, dass in einer urologischen Klinik ausschließlich Männer beziehungsweise solche mit Prostataerkrankungen behandelt werden. Unabhängig vom Geschlecht ist es die Aufgabe der Urologie, alle Erkrankungen von Harnleiter, Blase und der Genitalorgane zu therapieren. Hierzu gehören sowohl urologische Fehlbildungen als auch die Harninkontinenz der Frau oder die Behandlung von Nierensteinen.

Tumorchirurgische Eingriffe gehören zu den häufigsten Operationen unserer Klinik: beispielsweise bei Prostatakrebs, Harnblasenkrebs, Nieren- oder Hodenkrebs. In den Tumorkonferenzen erarbeiten wir für Sie eine persönliche maßgeschneiderte interdisziplinäre Behandlung, die nicht nur das Tumorstadium, sondern auch das Lebensalter und Ihre persönlichen Wünsche berücksichtigt.

Die sogenannte rekonstruktive Chirurgie nimmt in unserer Klinik ebenfalls einen großen Stellenwert ein. Hierzu zählen zum Beispiel die Harnleiterneuverpflanzungen in die Blase, Harnröhrenplastiken, die Sphinkter- und Schwellkörperprothetik, plastische Korrekturen am Nierenbecken oder die Korrektur von Penisverkrümmungen.

In den vergangenen Jahren hat sich unsere Klinik verstärkt der Blasenschwäche und Senkungszuständen des Beckenbodens angenommen – auch heutzutage noch Tabuthemen. Dabei ist Inkontinenz eine Volkskrankheit, in der Altersgruppe der über 60-Jährigen leiden fast die Hälfte aller Frauen und ein Viertel aller Männer daran. Betroffene Patienten meiden nicht nur häufige ihre bisherigen sozialen Kontakte, sondern fühlen sich auch zunehmend eingeschränkt in ihrem alltäglichen Leben. Das muss nicht sein. Unsere Klinik ist Teil Kontinenzzentrums des Klinikums und damit Beratungsstelle der Deutschen Kontinenzgesellschaft. Wir haben die nötigen Voraussetzungen geschaffen, um den Betroffenen helfen zu können.

Schwerpunkte

Die Behandlungsschwerpunkte der Urologie.

mehr
Diagnostik

Zusammenstellung der diagnostischen Untersuchungen.

mehr
Therapie

Informationen zu Therapiemöglichkeiten.

mehr
Diese Seite wurde aktualisiert am: 06.03.2019

Kontaktieren Sie uns!

Das Formular wird an  versendet.


Ihre Daten

Anrede
Name
Email
Email Bestätigung
Telefon (optional)
Ihre Nachricht

Hinweise zum Datenschutz
Wir nutzen Ihre personenbezogenen Daten zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage.
Die Daten werden in maschinenlesbarer Form gespeichert und verarbeitet.

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und bin damit einverstanden.