| Mikrobiologie, Hygiene und Laboratoriumsmedizin

Das Institut für Mikrobiologie, Hygiene und Laboratoriumsmedizin umfasst die Bereiche „Labor“ und „Krankenhaushygiene“. Das medizinische Labor versorgt das Klinikum Lippe mit einem breiten Angebot an Laborleistungen aus den Bereichen Mikrobiologie, Klinische Chemie, Protein- und Immunchemie, Immunhämatologie, Autoimmunologie, Infektionsserologie und Liquoranalytik. Darüber hinaus betreut das Labor das hauseigene Blutdepot und das DRK Blutdepot des HDZ, Bad Oeynhausen.

Unser Labor ist rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr geöffnet. Die Abteilung für Hygiene betreut mit dem Krankenhaushygieniker und sechs Hygienefachkräften alle Standorte des Klinikums. Darüber hinaus werden mikrobiologische Visiten und Beratung bei Fragen der Antibiotikatherapie angeboten.

| CHEFARZT

Priv.-Doz. Dr. med.
Jens Gieffers

Klinikum Lippe
Institut für Mikrobiologie, Hygiene und Laboratoriumsmedizin

Sekretariat: Birgit Göres
Telefon 05231 72-1231
Fax 05231 72-1075

| MIKROBIOLOGIE, HYGIENE UND LABORATORIUMSMEDIZIN

Unser Schwerpunkt ist die Hygiene

Viele Patienten haben Angst, im Krankenhaus gefährliche Erreger und Infektionen zu erwerben. Deshalb entwickelt die Krankenhaushygiene für das Mitarbeiterteam des Klinikums Lippe Strategien, um Sie als Patienten optimal zu behandeln, ohne Sie vermeidbaren Risiken einer Krankenhausinfektion auszusetzen. „Keine Keime“ ist dabei ein unerreichbares Ziel, da wir als Menschen von einer Vielzahl von guten und manchmal auch schlechten Keimen besiedelt sind und somit auch unsere Umwelt niemals keimfrei ist. Dennoch dürfen Keime im Krankenhaus nicht von einem Patienten zum anderen übertragen werden; ein bereits Erkrankter soll nicht noch zusätzlich eine Infektion erwerben. Darin liegt eine große Herausforderung.

Die moderne Medizin ist auf eine Vielzahl von künstlichen Zugängen und nebenwirkungsreichen Therapien angewiesen, die die Barrieren des Körpers gegen Keime zum Teil außer Kraft setzen. Wir geben täglich unser Bestes, um sie optimal zu schützen. Und das mit Erfolg: Die Infektionsraten im Klinikum Lippe liegen weit unter dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Unsere Strategie stützt sich auf vier Säulen: Das Hygieneteam, die Kommunikation, die Überwachung und Reaktion sowie die Fort- und Weiterbildung.

Innerhalb des Instituts für Mikrobiologie, Hygiene und Laboratoriumsmedizin existiert die Abteilung für Hygiene, die aus einen Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin und sechs Hygienefachkräften besteht. Das Hygieneteam erarbeitet Hygienerichtlinien, schult die Mitarbeiter und überwacht die Einhaltung hygienischer Vorgaben. Die Prozesse und Strukturen in der Abteilung für Hygiene unterliegen einem Qualitätsmanagement nach DIN ISO 9001.

In der Ärzteschaft sind „hygienebeauftragte Ärzte“ ernannt, die eine Zusatzqualifikation auf dem Gebiet der Hygiene erworben haben und die Kommunikation zum Hygieneteam pflegen bzw. hygienerelevante Informationen an die Mitarbeiter weitergeben. Sie teilen sich diese Aufgabe mit den „Hygienebeauftragten in der Pflege“.

Das Hygieneteam ist regelmäßig auf den Stationen präsent: Alle Stationen und Abteilungen werden turnusmäßig und bei besonderen Anlässen begangen, um Arbeitsabläufe unter hygienischen Gesichtspunkten zu optimieren. In über 50 Schulungen pro Jahr im großen oder keinen Rahmen wird auf die Fragen und Probleme der Mitarbeiter eingegangen. Darüber hinaus muss jeder Mitarbeiter des Klinikums jährlich an einer von 15 Pflichtveranstaltungen zum Thema Hygiene teilnehmen. Auch für neue Mitarbeiter ist die Einweisung in die Hygiene Pflicht.

Alle stationär aufzunehmenden Patienten werden nach ihrem Risiko bezüglich multiresistenter Keime befragt und grundsätzlich auf MRSA getestet. Bei planbaren Eingriffen findet dieses sogar schon vor der Aufnahme statt, so dass sie gegebenenfalls den Keim schon zu Hause behandeln können.

Das Klinikum Lippe nimmt am Krankenhaus-Infektions-Surveillance-System (KISS) teil und prüft die eigene Operationsqualität durch Erfassung von Krankenhausinfektionen und Vergleich mit anderen Kliniken. Auch die Reinheit des Instrumentariums wie z.B. Endoskopen wird vom Hygieneteam überprüft und sichergestellt. Das Krankenhaus-Infektions-Surveillance System (KISS) stellt ein deutschlandweit einheitliches System dar, nach dem postoperative Infektionen erfasst werden. Das Klinikum Lippe erfasst nach diesem Standard Infektionen in Folge von gefäßchirurgischen Eingriffen, Brustentfernungen und Hüft- und Knieprothesenimplantationen. Die Infektionsraten liegen deutlich unter dem bundesdeutschen Durchschnitt.

Kompetente Mitarbeiter sind die Grundlage jedes Erfolges. Wir vermitteln in zielgruppenorientierten Vorträgen, praktischen Übungen oder interaktiven Workshops Wissen rund um das Thema Krankenhaushygiene.

Weiterbildung Hygienefachkraft

Unser Konzept: Wissenchaftlich fundiert und praxisnah in nur zwölf Monaten
Wir bieten Ihnen in Detmold die Weiterbildung zur staatlich geprüften Hygienefachkraft gemäß der „Weiterbildungsordnung zu Krankenpfleger/innen für Krankenhaushygiene – Hygienefachkraft des Landes Nordrhein-Westfalen (WeiVHygPfl-NRW)“. Ein Abschluss als Hygienefachkraft in NRW wird bundesweit anerkannt. Weiterbildungen in anderen Bundesländern verfügen oft nur über eine Anerkennung in diesem einen Bundesland.
Ihre Weiterbildungsstätte ist die Abteilung für Hygiene des Instituts für Mikrobiologie, Hygiene und Laboratoriumsmedizin am Klinikum Lippe Detmold.
Es ist unser Ziel, dass Sie sowohl das theoretische wie auch das praktische Wissen erwerben, um im Anschluss eigenverantwortlich in Ihrem neuen Beruf arbeiten zu können.
Dreimal im Jahr bieten wir eine kostenlose Informationsveranstaltung an. Wir stellen Ihnen unser Ausbildungskonzept vor, besichtigen die Schulungsräume und beantworten Ihre Fragen. Darüber hinaus laden wir Sie ein, die lippische Gastfreundlichkeit kennenzulernen.

„Bei uns werden Sie praxisnah im Umfeld eines Krankenhauses ausgebildet, didaktisch und thematisch auf dem neuesten Stand und immer mit Blick auf Ihre zukünftige Tätigkeit. Für ein Jahr heißt es „Zähne zusammenbeißen“. Dann wartet auf Sie ein spannender, neuer Beruf. Ich verspreche nicht, dass es leicht wird, aber ich verspreche, dass es sich lohnt!“
Ihr Priv.-Doz. Dr. Jens Gieffers

| DOWNLOADS

Informationen zum Herunterladen

350000

Lipper sind unser Ansporn

50000

Patienten werden bei uns jährlich stationär versorgt

Über 1224

Betten verfügt das Klinikum Lippe

Rund 2800

Mitarbeiter engagieren sich für Ihre Gesundheit