Akute Lymphatische Leukämie (ALL)

GMALL 08-2013

Phase III/IV Studie zur Therapieoptimierung bei neu diagnostizierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) oder lymphoblastischem Lymphom (LBL);
Evaluation von Nelarabin bei T-ALL

Studientyp:
interventionell, Phase-III/IV-Studie

Register-Nr.:
2013-003466-13

Behandlungsoptimierung bei erwachsenen Patienten mit neu diagnostizierter akuter lymphatischer Leukämie oder lymphoblastischem Lymphom durch individualisierte, gezielte und intensivierte Behandlung – eine Phase-IV-Studie mit einem Phase-III-Teil zur Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Nelarabin bei T-ALL-Patienten

Therapieoptimierung bei erwachsenen Patienten mit neu diagnostizierter akuter lymphatischer Leukämie (ALL) oder lymphoblastischem Lymphom (LBL) durch individualisierte, gezielte und intensivierte Therapie – Eine Phase IV-Studie mit einem Phase III-Teil zur Evaluation der Sicherheit und Wirksamkeit von Nelarabin bei T-ALL.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

Akute Myeloische Leukämie (AML)

AMLSG BIO

Registerstudie bei Patienten mit akuter myeloischer Leukämie und aktuer Leukämie mit unklarer Abstammung

Studientyp:
nicht-interventionell, Beobachtungsstudie

Register-Nr.:
DRKS00003803
NCT01252485

Registerstudie zum biologischen Erkrankungsprofil und klinischen Outcome bei akuter myeloischer Leukämie und verwandten Neoplasien und akuter Leukämie unklarer Abstammung – Das AMLSG Biology and Outcome (BiO)-Projekt

Bei Patienten mit neu diagnostizierter Akuter Myeloischer Leukämie (und Hoch-Risiko MDS) werden in dieser Beobachtungsstudie Krankheitscharakteristika, das biologische Krankheitsprofil (unter zeitnaher tumorgenetischer Diagnostik) und der klinische Verlauf erfasst.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

AMLSG 28-18 / HO156 (active)

Behandlung der akuten myeloischen Leukämie (AML) oder des myelodysplastischen Syndroms mit einer FLT3-Mutation mit Gilteritinib oder Midostaurin in Kombination mit einer Chemotherapie

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-000624-33

Multizentrische nicht verblindete randomisierte Phase-III-Studie mit Gilteritinib versus Midostaurin in Kombination mit einer Induktions- und Konsolidierungstherapie, gefolgt von einer einjährigen Erhaltungstherapie bei Patienten mit neu diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie (AML) oder myelodysplastischen Syndromen mit Blastenüberschuss-2 ( MDS-EB2) mit FLT3-Mutationen, die für eine intensive Chemotherapie geeignet sind

Primäres Ziel: Vergleich des ereignisfreien Überlebens (EFS) von Gilteritinib versus Midostaurin in Kombination mit Induktions- und Konsolidierungstherapie gefolgt von einer einjährigen Erhaltungstherapie bei Patienten mit neu diagnostizierter AML mit FLT3 Mutationen, welche für eine intensive Chemotherapie geeignet sind.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

AMLSG 29-18 / HO150 (active)

Behandlung von bisher unbehandelten Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML) oder myelodysplastischem Syndrom (MDS) mit einer IDH1- oder IDH2-Mutation mit Ivosidenib oder Enasidenib in Kombination mit Chemotherapie

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-000451-41

Multizentrische, doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte, Phase-III-Studie zu Ivosidenib oder Enasidenib in Kombination mit Induktions- und Konsolidierungschemotherapie mit anschließender Erhaltungstherapie für Patienten mit neu-diagnostizierter akuter myeloischer Leukämie oder mit myelodysplastischem Syndrom mit Exzess von Blasten-2 (MDS-EB2), die eine IDH1 oder IDH2 Mutation aufweisen und für eine intensive Chemotherapie geeignet sind

Primäres Ziel: Vergleich des ereignisfreien Überlebens (EFS) mit Ivosidenib (IDH1 Mutation) oder Enasidenib (IDH2 Mutation) versus Placebo in Kombination mit Induktions- und Konsolidierungschemotherapie gefolgt von einer einjährigen Erhaltungstherapie bei Patienten mit neu-diagnostizierter AML oder MDS-EB2, die eine IDH1 oder IDH2 Mutation aufweisen und für eine intensive Chemotherapie geeignet sind.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

AMLSG 30-18 (active)

Randomisierte Phase-III-Studie zur intensiven Standardchemotherapie versus intensiver Chemotherapie mit CPX-351 bei erwachsenen Patienten mit einer neulichen akuten yeloischen Leukämie und intermediärem bzw. ungünstigem genetischen Risiko

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-002678-34

Randomisierte Phase-III-Studie zur intensiven Standardchemotherapie versus intensiver Chemotherapie mit CPX-351 bei erwachsenen Patienten mit einer neulichen akuten yeloischen Leukämie und intermediärem bzw. ungünstigem genetischen Risiko 

Primäres Ziel für die Wirksamkeit: Evaluation des Effektes von CPX-351 gegenüber intensiver Standardchemotherapie auf das Ereignis-freie Überleben (EFS) bei erwachsenen Patienten mit neu-diagnostizierter AML mit intermediärem oder ungünstigen genetischen Risiko.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

GMALL-Register

Das GMALL-Register mit begleitender Biomaterialbank ermöglicht die epidemiologische Datenerhebung bei akuter lymphatischer Leukämie (ALL) und verwandten Erkrankungen des Erwachsenen

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
NCT02872987

Prospektive Datenerhebung zu Diagnose, Behandlung und Ergebnis von erwachsenen ALL-Patienten und verwandten Krankheiten in Verbindung mit einer prospektiven Biomaterialsammlung

Das GMALL-Register dient dem Zweck der Forschung von Akuter Myloischer Leukämie (ALL) und der Qualitätssicherung. Das Register sammelt Daten über Diagnostik, Behandlung und Ergebnisse von erwachsenen ALL-Patienten in der klinischen Routine, unabhängig davon, ob der Patient im Rahmen einer klinischen Studie behandelt wird oder nicht.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

Venetoclax Registry (VENreg)

Erfassung epidemiologischer, genetischer und klinischer Daten von Patienten mit Akuter Myeloischer Leukämie, die mit Venetoclax behandelt werden oder wurden

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
NCT03662724

Registerstudie zu Patientencharakteristika, biologischem Erkrankungsprofil und klinischem Verlauf bei der Behandlung der akuten myeloischen Leukämie mit Venetoclax

Das Venetoclax-Register dient der Erfassung epidemiologischer, genetischer und klinischer Daten aller Patienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML), die mit Venetoclax behandelt werden oder wurden. Zudem sollen vorhandene Proben von Knochenmark und peripherem Blut der Patienten in
translationalen Projekten untersucht werden. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen zu einem besseren Verständnis der Wirksamkeit und Verträglichkeit von Venetoclax und der Biologie der AML unter Venetoclax-Therapie und somit zu einer Verbesserung der Therapiestruktur bei AML beitragen.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

Chronische Lymphatische Leukämie (CLL)

CLL17

Vergleichsstudie von brutinib-Monotherapie vs. Venetoclax plus Obinutuzumab bei Patienten mit unbehandelter chronischer lymphatischer Leukämie

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2019-003854-99
NCT04608318

Eine prospektive, randomisierte, unverblindete, multizentrische Phase-III-Studie zum Vergleich der Wirksamkeit und Sicherheit von Ibrutinib Monotherapie gegen eine zeitlich begranzte Therapie mit Venetoclax plus Ibrunitinib bei Patienten mit bislang unbehandelter chronisch lymphatischer Leukämie (CLL)

Ziel dieser Studie ist der Vergleich der Wirksamkeit einer kontinuierlichen Ibrutinib-Monotherapie mit Venetoclax plus Obinutuzumab mit fester Dosierung und Ibrutinib plus Venetoclax mit fester Dosierung durch Messung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit zuvor unbehandelter Chronisch Lymphatischer Leukämie.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail

Multiples Myelom (Plasmozytom)

MYRIAM

Untersuchung, Behandlung und Outcome von Patienten mit Multiplem Myelom

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
NCT03308474

Klinische Forschungsplattform für molekulare Tests, Behandlung und Ergebnisse von Patienten mit Multiplem Myelom

Der Zweck des Projektes ist der Aufbau einer umfassenden Datenbank, einer Registerplattform, zur Erfassung und Dokumentation der Behandlungsrealität und die Beurteilung der Wirksamkeit (Effectiveness) im Behandlungsalltag von Patienten mit Multiplem Myelom in Deutschland. Angeschlossen ist eine Patientenbefragung zur allgemeinen, gesundheitsbezogenen Lebensqualität.

Kontakt
Melanie Kriete
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie / Viszeralonkologisches Zentrum
Tel: 05261 26 6250 oder 05231 72 5489
E-Mail

Non-Hodgkin-Lymphome (NHL)

MzoL-FL-Register

Deutsches Register für Marginalzonenlymphome und Follikuläre Lymphome

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
DRKS00021517

Nicht-interventionelles prospektives Register zu Epidemiologie und Behandlungspraxis bei Marginalzonenlymphomen und follikulären Lymphomen

Dieses Register sammelt Informationen über das Marginalzonenlymphom und das Follikuläre Lymphom, die vom Arzt durchgeführte Diagnostik, die gewählte Behandlung und das Therapieergebnis. Ziele sind ein Erfahrungsaustausch der behandelnden Ärzte und damit eine Erfahrungsbildung, um Patienten optimal zu versorgen.

Kontakt
Sigrid Niederhöfer-Siegmann
Studienassistentin, Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie
Tel: 05261 26 4153
E-Mail