Kolorektales Karzinom (Dickdarm)

CIRCULATE

Untersuchung einer adjuvanten Chemotherapie bei Patientem mit einem Dickdarmkrebs

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-003691-12
DRKS00018695

Evaluierung der adjuvanten Therapie beim Dickdarmkrebs im Stadium II nach ctDNA-Bestimmung

In dieser Studie wird untersucht werden, ob die Patienten mit Dickdarmkrebs Stadium II mit einem hohen Risiko anhand der Analyse der zirkulierenden Tumor-DNA ein besseres krankheitsfreies Überleben haben, wenn eine adjuvante Chemotherapie durchgeführt wird.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

COLOPREDICT PLUS 2.0 Register

Register zur Erfassung von klinischen und biologischen Eigenschaften bei Patienten mit Dickdarmkrebs

Studientyp:
nicht-interventionell, Epidemiologische Studie

Register-Nr.:
DRKS00004305

Retro- und prospektive Erfassung der Rolle von MSI und KRAS für die Prognose beim Kolonkarzinom im Stadium I-III

Im Rahmen des Colopredict Plus Registers sollen retrospektiv und prospektiv Patienten mit Kolonkarzinom im Stadium II und III erfasst werden. Primäres Studienziel ist die Bestimmung der Rolle einer Mikrosatelliteninstabilität (MSI) in Kombination mit einer KRAS-Mutation bei der Prognose von Kolonkarzinomen im Stadium II ohne klinische Risikofaktoren. Hierzu sollen in Tumorgewebeproben der rekrutierten Patienten MSI und KRAS bestimmt werden und parallel klinische und histopathologische Daten der Patienten dokumentiert werden. Primärer Zielparameter ist das Rückfall-freie Überleben nach 5 Jahren (kombinierter Endpunkt aus Rezidiv und Tod jeglicher Ursache).

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

Magenkarzinom

RENAISSANCE / FLOT 5

Vergleich einer Chemotherapie mit einer Chemotherapie zusammen mit einer Operation auf das Überlebenvon Patienten mit metastasiertem Magen- oder Speiseröhrenkrebs

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2014-002665-30

Effekt von Chemotherapie alleine vs. Chemotherapie gefolgt von operativer Resektion auf Überleben und Lebensqualität bei Patienten mit limitiert-metastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des ösophagogastralen Übergangs

Ziel der Studie ist es zu untersuchen, ob bei Patienten mit synchron metastasiertem (ösophago-)gastrischen Adenokarzinom die Chemotherapie gefolgt von Resektion des Primärtumors (und ggf. der Metastasen) das Gesamtüberleben im Vergleich zur alleinigen Chemotherapie (momentaner Standard) verlängert.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

SAPHIR

Registerplattform Magen-/Speiseröhrenkrebs

Studientyp:
nicht-interventionell, Beobachtungsstudie

Register-Nr.:
NCT04290806

Clinical research platform for molecular testing, treatment, quality of life and outcome of patients with esophageal, gastric or gastroesophageal junction cancer requiring palliative systemic therapy

The registry aims to collect and analyse information on the antineoplastic treatment of patients with metastatic esophageal, gastric or gastroesophageal junction cancer, treated in palliative intention in daily routine practice in Germany.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüse)

PANCALYZE

Beobachtung, ob nach einer Therapie eines Bauchspeicheldrüsenkrebs erneut ein Tumor auftritt oder sich Metastasen entwickeln

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
DRKS00006179

Evaluation molekularer Marker zur Abschätzung der Lokalisation eines Tumorrezidivs und der Prognose beim duktalen Adenokarzinom des Pankreas

Jährlich erkranken in Deutschland rund 15.000 Menschen am Pankreaskarzinom, welches mit einer schlechten Prognose vergesellschaftet ist. Die chirurgische Therapie ist das einzige potenziell heilende Therapieverfahren. Im Anschluss an die Operation wird derzeit eine Chemotherapie empfohlen, um das Rezidivrisiko zu senken. Trotzdem entwickeln die Patienten regelhaft ein Lokalrezidiv oder es treten Fernmetastasen auf.

In der hier vorgestellten Untersuchung soll mit Hilfe moderner molekularer Marker abgeschätzt werden, ob voraussichtlich ein Lokalrezidiv oder eine Fernmetastasierung auftritt. In Zukunft können diese Ergebnisse dazu verwendet werden, um die Therapie beim Pankreaskarzinom individuell für den Patienten zu optimieren. Patienten, die voraussichtlich ein Lokalrezidiv erleiden, profitieren möglicherweise von einer (zusätzlichen) lokalen Radiochemotherapie. Mit Hilfe der molekularen Marker soll außerdem die Prognose der Patienten abgeschätzt werden.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

PARAGON

Klinisches Register zu Prognose, Lebensqualität und Translationaler Forschung bei Patienten mit Pankreaskarzinom

Studientyp:
nicht-interventionell, Beobachtungsstudie

Register-Nr.:
NCT04119362

Platform for outcome, quality of life and translational research on pancreatic cancer

Due to the generally poor prognosis, with no chance of long-term survival, health related quality of life is a very important objective in the treatment of patients with pancreatic cancer. The non-interventional, prospective, multicentre PARAGON study is desinged to evaluate the health-related quality of life in patients with metastatic pancreatic cancer, by analyzing the course of QoL throughout all applied therapy lines for patients with pancreatic adenocarcinoma, measured according to EORTC scoring manual and patient reported outcome.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

TUMORREGISTER PANKREASKARZINOM

Klinisches Register Pankreaskarzinom in Deutschland

Studientyp:
nicht-interventionell

Register-Nr.:
iOM-PO281

Klinisches Register zur Darstellung der Behandlungsrealität und der Therapiemodalitäten bei behandlungsbedürftigem operablem, lokalem oder metastasiertem / lokal inoperablem Pankreaskarzinom in Deutschland

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

Rektumkarzinom (Enddarm)

ACO/ARO/AIO-18.1

Kurzzeit-Radiotherapie versus Radiochemotherapie bei Patienten mit einem Rektumkarzinom

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-000876-14

Short-course radiotherapy versus chemoradiotherapy, followed by consolidation chemotherapy, and selective organ preservation for MRI-defined intermediate and high-risk rectal cancer patients

Die Studie untersucht die Kurzzeit-Radiotherapie mit der üblichen 6-wöchigen Radiochemotherapie, jeweils gefolgt von konsolidierender Chemotherapie) und selektivem Organerhalt für Patienten mit intermediärem und Hoch-Risiko-Rektumkarzinom bei Erreichen einer kompletten Remission unter dieser „totalen neoadjuvanten Therapie“. Das primäre Ziel dieser Studie ist der Organerhalt, welcher definiert ist als Überleben mit intaktem Enddarm ohne radikale Operation und ohne dauerhaftes Stoma („künstlicher Darmausgang“).

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

ACO/ARO/AIO-18.2

FOLFOX vor der Operation im Vergleich zu einer risikoangepassten Chemotherapie nach der Operation bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem Rektumkarzinom und geringem Risiko für lokales Versagen

Studientyp:
interventionell, Phase-III-Studie

Register-Nr.:
2018-001356-35
NCT04495088

Preoperative FOLFOX versus postoperative risk-adapted chemotherapy in patients with locally advanced rectal cancer and low risk for local failure: A randomized phase III trial of the German Rectal Cancer Study Group

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail

Sonstige Studien

PLATON Netzwerk

Plattform für die Analyse therapierelevanter Tumormutationen

Studientyp:
interventionell

Register-Nr.:
NCT04484636

A multicenter, prospective, cohort study with biobanking and an interactive cloud-based discussion platform to inter-link physicians, assess the genomic profiles, associated therapy decisions and survival in gastrointestinal cancer

PLATON (Platform for Analyzing Targetable Mutations) is a prospective, multicentre, observational cohort study with biobanking. In a first approach PLATON’s pilot-study assesses genomic profiling in gastrointestinal cancer therapy and the frequencies of targetable mutations including Tumor Mutational Burden (TMB) and Microsatellite Instability Status (MSI), performing Next-generation deep sequencing (NGS) using the Foundation Medicine assays on tumor specimen and EDTA-whole blood samples. The Study Protocol does not define any further medical intervention or evaluate the efficacy or safety of the treatment decision made by the investigator. Another important objective of PLATON’s pilot project is to evaluate whether and how many patients are treated based on their genomic profiles.

Kontakt

Melanie Kriete (Studienassistenz)
Klinik für Onkologie und Hämatologie
Telefon 05261 26-6250
E-Mail