MTA-Schule

MTA-Schule

Herzlich willkommen auf der Homepage der MTA-Schule-Lippe! Wir freuen uns über Ihr Interesse an der

Ausbildung zur/zum medizinisch-technischen Laboratoriumsassistenten/tin (mit Erwerb der Fachhochschulreife) und

Ausbildung zur/zum medizinisch-technischen Radiologieassistenten/tin.

Das Klinikum Lippe bildet seit dem Jahr 1974 medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten/innen aus. Seit 2004 wird für Absolventen/innen mit Fachoberschulreife durch eine Kooperation mit dem Lüttfeld-Berufskolleg (LBK) in Lemgo der Erwerb der Fachhochschulreife ermöglicht. Neben dem kompetenzorientierten Unterricht in der MTLA-Schule am Klinikum Lippe-Lemgo besuchen alle MTLA-Schüler/innen in Teilzeit am LBK die Fachoberschule für Technik im fachlichen Schwerpunkt Physik/Chemie/Biologie. Diese Möglichkeit des parallelen Erwerbs des Berufsabschlusses MTLA und der Qualifikation Fachhochschulreife ist bisher einmalig in Deutschland.

Ab September 2020 werden erstmalig medizinisch-technische Radiologieassistenten/tinnen (MTRA) ausgebildet.

Möchten Sie gern wissen, warum sich eine Schülerin für uns entschieden hat? Lesen Sie das Interview mit Nadine Flore. Sie erzählt Ihnen, warum Sie sich für eine Ausbildung bei uns entschieden hat.

Downloads

Informationen zum Berufsbild MTLA

 

Ausbildung zur / zum medizinisch-technischen Radiologieassistenten/tin

Der MTRA-Beruf ist sehr vielfältig und erfordert ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein. Jedes diagnostische Verfahren, jede Intervention und jede Therapie trägt zu Genesung oder Schmerzlinderung des Patienten bei.

MTRA arbeiten mit höchster Sorgfalt und Empathie, da sie täglich im Kontakt mit anderen Menschen sind. Sie bereiten nicht nur die Untersuchungen vor und führen diese durch, sie achten auch auf die Qualität der Untersuchung und halten die Vorgaben und Richtlinien ein. MTRA arbeiten in der konventionellen Radiologie, in der Nuklearmedizin oder in der Strahlentherapie bzw. in der Strahlenphysik in Praxen und Krankenhäusern. Des Weiteren können MTRA in der Industrie, in Forschungseinrichtungen oder in Ausbildungsstätten für MTRA arbeiten.

Durch die immer weiter voranschreitende Technik ist das eigenverantwortliche Lernen, das Fort- und Weiterbilden eine wichtige Eigenschaft der/des MTRA. Insgesamt wird der Beruf der/des MTRA durch diese Bedingungen sehr facettenreich und interessant.

MTRA arbeiten selbstständig und eigenverantwortlich in vier großen Fachgebieten, die gleichzeitig die Hauptfächer der Ausbildung darstellen:
• Radiologie, • Nuklearmedizin, • Strahlentherapie und • Dosimetrie.

Download

Informationen zum Berufsbild MTRA

 

Vergütung und Unterbringung:

Die Vergütung der Ausbildung erfolgt nach TVAöD-Pflege. Es werden ca.1.000,00 € pro Monat gezahlt. Die Ausbildungsvergütung steigt pro Ausbildungsjahr an. Darüber hinaus bekommen die Lernenden beim Bestehen der Examensprüfung eine Prämie in Höhe von 400,00 Euro. Lernende, die am 01. Dezember des entsprechenden Jahres in einem Ausbildungsverhältnis stehen, erhalten eine Jahressonderzahlung in Höhe von 90%. Vermögenswirksame Leistungen werden den Auszubildenden im öffentlichen Dienst in Höhe von 13,29 Euro pro Monat gezahlt.

Urlaub:

Es besteht ein tariflicher Anspruch auf 30 Urlaubstage pro Jahr. Die Urlaubstage werden durch die Schule vorgegeben und liegen größtenteils in den Schulferienzeiten.

Es besteht die Möglichkeit gegen Entgelt in einem der Wohnheime innerhalb des Klinikgeländes in Lemgo zu wohnen und an der Personalverpflegung teilzunehmen.

Besondere Hinweise MTA-Schule-Lippe:

Kosten für Lehrbücher und Lehrmaterialien etc. sind selbst zu tragen. Lüttfeld-Berufskolleg: Die Kosten pro Schuljahr für Verbrauchs- und Unterrichtsmittel sind nach Bedarf, die für Schulbücher nach den gesetzlichen Bestimmungen von den Schülern/-innen zu tragen, dazu kommt ein von der Schulkonferenz verabschiedeter Kopiergeldbeitrag. Fahrkosten werden nach den gesetzlichen Bestimmungen vom Kreis Lippe (Anträge über das Schulbüro) erstattet.