Titel des Projekts

Gesundheitskiosk Hörstmar (GKH)

Ziel des Projekts

Gesundheitsstrukturen weiter denken: Wie kann die gesundheitliche Versorgung in kleinen Ortsteilen flächendeckend und langfristig gesichert werden? Entwicklung eines innovativen und übertragbaren Modells der gesundheitlichen Unterstützung in ländlichen Regionen mit dem Zielen eines langfristigen und nachhaltigen positiven Effektes auf die Gesundheitssituation vor Ort

  • Stärkung der Gesundheitskompetenz in jedem Lebensalter
  • Verbindung von persönlichem Kümmern (Case Management) und digitaler Technik vor Ort
  • Identifizierung sinnvoller Supportleistungen für Hausärztinnen und Hausärzte
  • Translation telemedizinischer Anwendungen (Vorstellung im Gesundheitskiosk, gemeinsame Diskussion Einwohnerinnen und Einwohner und Gesundheitsprofessionals

Projektbeschreibung

Zwei Pflegefachkräfte informieren und beraten werktags stundenweise „mitten im Dorf“ (Kiosk) zu verschiedensten Anliegen rund um das Thema Gesundheit. Dabei stehen sie in engem Kontakt mit der Akutklinik, niedergelassenen Haus- und Fachärztinnen und -ärzten sowie sonstigen Gesundheitsdienstleistern. Zielgruppe sind die 1.389 Einwohner des Ortsteils Hörstmar. Für die übrigen Projektziele werden spezielle Austauschforen organisiert.

Projektleitung(en)

Ansprechpartner im Klinikum Lippe:
Anja Rethmeier-Hanke
05231 26-5028
anja.rethmeier-hanke@klinikum-lippe.de

Alte Hansestadt Lemgo:
Doris Hagemann
05261 213-145
d.hagemann@lemgo.de

Förderer

Förderung im Rahmen der Leader Region 3L in Lippe: Europäische Union und Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft , Natur und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen

Laufzeit des Projektes

01.12.2020 bis 30.06.2023

Projektpartner

  • Gesamtkonsortium Alte Hansestadt Lemgo (Fördermittelnehmer)
  • Klinikum Lippe GmbH
  • Diakonie ambulant gGmbH