Standorte

Drei Standorte - ein Krankenhaus

In den vergangenen Jahren wurde das Klinikum Lippe schrittweise baulich und strukturell neu geordnet. Das Ergebnis dieser jetzt weitgehend abgeschlossenen Maßnahmen zeigt die Übersicht, welche die Verteilung der einzelnen Kliniken und Institute auf die drei Standorte darstellt. Die neue Struktur gewährleistet die erforderliche Schwerpunktbildung und Spezialisierung ebenso wie die immer wichtigere interdisziplinäre Zusammenarbeit der unterschiedlichen medizinischen Disziplinen.

An den Standorten Lemgo und Detmold werden die Angebote der Grundversorgung (Allgemein- und Unfallchirurgie sowie Innere Medizin) rund um die Uhr vorgehalten. Jeder Patient wird am jeweiligen Standort eingehend untersucht und – wenn nötig – erstversorgt. Die Entscheidung über die Weiterbehandlung wird im fachübergreifenden Team getroffen und der Patient der Klinik zugeführt, die für sein Krankheitsbild spezialisiert ist.

Die Kliniken für Unfallchirurgie sind sieben Tage die Woche rund um die Uhr für Notfälle gerüstet. Sie sind Teil des Trauma-Netzwerkes Ostwestfalen-Lippe. Für alle nicht-operativen Notfälle wie zum Beispiel Herzinfarkt oder Schlaganfall garantieren wir ebenfalls durchgehend eine personelle und apparative Spitzenversorgung. Dafür stehen in Lemgo eine zertifizierte Stroke Unit (Schlaganfallstation) und in Detmold eine zertifzierte Chest Pain Unit (Brustschmerzeinheit) mit Herzkatheterlabor zur Verfügung.


Klinikum Lippe Detmold

Das Klinikum Lippe Detmold hat sich im Bereich der Inneren Medizin spezialisiert auf Herz-Kreislauf und  Magen- Darmerkrankungen. Auf operativem Gebiet wurden die "große" Bauchchirurgie (Viszeralchirurgie), die Versorgung Schwerverletzter (Traumazentrum), die Endoprothetik (Gelenkzentrum) sowie die Urologie zu überregionalen Schwerpunkten ausgebaut. 

Mit der Errichtung der Familienklinik in Detmold für die Geburtshilfe und Kinderheilkunde ist ein
modernes Perinatalzentrum geschaffen worden. Als bundesweit einmaliges und zukunftsweisendes
Projekt der Krankenhausförderung investiert die GesundheitsStiftung Lippe in den Neubau, der 24 Millionen Euro kostet. Über fünf Etagen und auf rund 10.500 Quadratmetern erstreckt sich die Familienklinik. Im Untergeschoss befinden sich Kreißsaal und Kinderintensivstation Wand-an-Wand. Kurze Wege sind so garantiert. Der wichtige enge Kontakt zwischen Mutter und Kind ist auch bei Risikogeburten gewährleistet.


Klinikum Lippe Lemgo

Am Klinikum Lippe Lemgo ist der Schwerpunkt der Hämatologie / Onkologie (Behandlung von Krebserkrankungen) etabliert. Hier wurde ein überregionales Tumorzentrum geschaffen, in dem sämtliche Krebs- und Blutkrankheiten stationär und ambulant behandelt werden. Seit 2004 wurde im Klinikum Lippe Lemgo das Zentrum für Altersmedizin unter Beteiligung der Kliniken für Geriatrie und Neurologie aufgebaut. Hier werden Krankheiten und die sich daraus ergebenden Behinderungen bei Menschen im höheren Lebensalter diagnostiziert behandelt. Eine weitere Konzentration und Spezialisierung ist die Behandlung des Schlaganfalls auf einer spezialisierten Stroke-Unit Einheit (Schlaganfallstation) .


Klinikum Lippe Bad Salzuflen

Am Standort Bad Salzuflen befindet sich neben der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie das Gesundheitszentrum Bad Salzuflen. Nähere Informationen dazu finden sie hier.


Weitere Informationen zum Unternehmen Klinikum Lippe finden Sie im Bereich Organisation.