Artikel Details

Der Vorab-Check soll die Wartezeit verkürzen

Notaufnahme: Seit Jahresbeginn gibt es am Klinikum Lippe ein neues System und zusätzliches Personal. Die Patienten werden in Notfälle und weniger dringende Fälle eingestuft. Die Mediziner haben im vergangenen Jahr 45.000 Menschen versorgt.

Überfüllte Notaufnahmen in Krankenhäusern sind ein zunehmendes Problem – auch am Klinikum Lippe. In der zentralen Notaufnahme in Detmold steigen die Zahlen rasant – jährlich um rund sieben Prozent. 2016 waren es noch 42.000 Patienten und im vergangenen Jahr zählten die Mediziner bereits 45.000 Notfallversorgungen. Seit Jahresbeginn gibt es ein neues System und sechs zusätzliche medizinische Fachkräfte, um die Wartezeiten für echte Notfälle zu verkürzen.

Dateien:
 Presseartikel_2018-02-08_LZ.pdf (181 K)